Erfolgsmodell Sozialführerschein

Mit freundlicher Genehmigung der Schwäbischen Post

Der mittlerweile neunte Kurs in Aalen beginnt am 22. September – weitere Kurse in der Region

Der Kurs Sozialführerschein vermittelt Fertigkeiten für ein soziales Engagement, verschafft einen Überblick über das soziale Netz der Region, ermöglicht Einblicke in das soziale Sicherungssystem durch Fachleute. In Aalen beginnt jetzt der mittlerweile neunte Kurs Sozialführerschein.

NATALIE PFEFFER

Aalen. „Meinen bevorstehenden Ruhestand möchte ich aktiv vorbereiten und mir eine sinnvolle Tätigkeit suchen.“ – „Meine Kinder sind schon so selbstständig, dass ich kaum noch zuhause gebraucht werde, jetzt habe ich den Freiraum, mich für andere zu engagieren und dabei etwas aus dem täglichen Trott zuhause raus zu kommen.“ – „Meine Mutter habe ich einige Jahre gepflegt und jetzt, nach ihrem Tod, bleibt eine große Lücke, ich suche eine Tätigkeit, bei der ich meine Erfahrungen in der Betreuung eines pflegebedürftigen Menschen einbringen kann.“ Das sind drei Äußerungen von Menschen, die sich dazu entschlossen haben, den Kurs Sozialführerschein zu machen, um danach im sozialen Bereich ehrenamtlich tätig zu sein.
Der Kurs vermittelt Fertigkeiten für ein soziales Engagement, verschafft einen Überblick über das soziale Netz der Region, ermöglicht Einblicke in das soziale Sicherungssystem durch Fachleute.
Im Verlauf des Kurses können die Teilnehmenden ihre Motivation und ihre Ziele im Ehrenamt genauer kennenlernen, um das für sie passende Engagement zu finden.
Denn Ehrenamt soll Freude machen, Begabungen und Fähigkeiten dürfen eingebracht werden und möglichen Enttäuschungen und Überforderungen kann vorgebeugt werden.
Die neuen Erfahrungen ermöglichen überdies die persönliche Weiterentwicklung oder die Auseinandersetzung mit Lebensthemen, die bisher nicht im Blick waren.
Das in Aalen von der Bahnhofsmission, Caritas und Diakonie, katholischen und evangelischen Kirchengemeinden ins Leben gerufene Projekt war über Jahre hinweg so erfolgreich, dass es inzwischen an viele andere Orte im Ostalbkreis weiter getragen wurde.
Diesen Herbst startet zum ersten Mal auch ein Sozialführerschein in der Gemeinde Essingen, angeregt und gefördert durch die Bürgerstiftung Essingen.


Folgende Kurse beginnen nach den Sommerferien


Hier ein Überblick über die Kurse, die nach den Sommerferien beginnen:

  • in Aalen: 22. September, 19.30 Uhr, Haus Kastanie;
  • erster Kursabend Oberkochen: 20. September, Informationsabend, Ort und Uhrzeit werden später veröffentlicht;
  • in Essingen: 29. September, 19 Uhr, Informationsabend, Rathaus Essingen;
  • in Ellwangen: 7. Oktober, 19.30 Uhr, Informationsabend, Speratushaus;
  • in Bopfingen; 19. Januar 2011, Informationsabend, evangelisches Gemeindehaus.

Für den Sozialführerschein in Aalen sollte man sich auf jeden Fall vor dem ersten Kursabend anmelden. Infos und Beratung zum Aalener Kurs und zum sozialen freiwilligen Engagement bei Natalie Pfeffer, Caritas-Zentrum, Tel. (07361) 59046 oder Jörg Dolmetsch, Diakonische Bezirksstelle, Tel. (07361) 370510.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 Bürgerstiftung Essingen

Thema von Anders Norén modified and extended by Ernst Lipp