Verleihung des EsKiJu 2008

Bis zum 31. Oktober 2008 konnten sich alle Essinger Vereine und Initiativen um den Essinger Kinder- und Jugendförderpreis (EsKiJu) bewerben, den die Bürgerstiftung mit einer Dotierung von 1.500 Euro ausgeschrieben hatte. Er soll die Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde finanziell wie ideell fördern, aber auch die hervorragende ehren- und hauptamtliche Arbeit für Kinder und Jugendliche in Essingen weiter motivieren und stärken.

Der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Dr.Rainer Lächele, und Adolf Sesselmann als Koordinator des Preises begrüßten am vergangenen Freitag in der Parkschule sämtliche Bewerber sowie viele Kinder und Jugendliche. Musikalisch hervorragend von der Schulband unter Leitung von Peter Maile eingestimmt, konnte die Preisverleihung dann ihren Lauf nehmen. Sämtliche sieben Bewerbungen aus den Bereichen Betreuung, Beschäftigung, Prävention, Förderung, Integration und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen wurden dem Publikum vorgestellt. Das Spektrum reichte von der „Church Night“ der evangelischen Kirchengemeinde Essingen, über Olivia Golla (Aktion „Drachenkinder“), die Künstlergruppe Essingen (Malen mit Spaß), den TSV Essingen, Abteilung Jugendfußball (Förderung der taktischen und technischen Grundlagen der Jugendfußballer), den Posaunenchor Essingen (Generationenübergreifende Chorgemeinschaft) bis hin zur „Zukunftswerkstatt Jugendliche im Ehrenamt“ des Leichtathletikclubs Essingen (LAC) und zum Förderverein

Parkschule Essingen e.V. für das Projekt „ Bio-Pflanzen-Schule“ (Schülerfirma).

Schon diese Bandbreite macht deutlich, welche Vielfalt an Kinder- und Jugendarbeit in Essingen vorhanden ist. Alle Bewerber erhielten eine Urkunde. Als Gewinner des zweiten Preises konnte der Förderverein Parkschule Essingen ein Preisgeld von 500 Euro entgegennehmen. Die Schülerfirma „Bio-Pflanzen-Schule“ hatte im Schulgarten Bio-Chili und Tomatenpflanzen angebaut, Marktforschung betrieben und ganz professionell vermarktet. Zum Sieger des EsKiJu wurde die „Zukunftswerkstatt Jugendliche im Ehrenamt“ gekürt. Den Jugendlichen sollten die Aufgaben im Verein durch Projektarbeit näher gebracht werden, wobei sie sich in Teilprojekten wie einer Sportlergala, bei der Unterstützung von Veranstaltungen und einer Fragebogenaktion einbringen konnten. Als Vertreter des LAC nahmen Hartwig Vöhringer und Rainer Strehle die gewichtige Preisfigur entgegen, einen „Späher“ des Strümpfelbacher Künstlers Prof. Nuss, der extra für den EsKiJu angefertigt wurde. Zudem freut sich der LAC über das Preisgeld von 1.000 Euro.

In zwei Jahren wird die Bürgerstiftung erneut den EsKiJu verleihen – das steht nach den ermutigenden Anfängen bereits fest. Dr. Lächele gab abschließend einen Ausblick auf die nächsten Aktivitäten der Bürgerstiftung, die 2009 in einem Fotowettbewerb „Essingen – Augenblicke und Eindrücke“ und der Förderung der Kultur in der Schloss-Scheune liegen werden. Bei einem kleinen Imbiss gab es dann Gelegenheit zu interessanten Gesprächen. Sicherlich wird der EsKiJu in den nächsten Jahren ein Ansporn für anspruchsvolle Projekte für Kinder und Jugendliche in Essingen sein.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 Bürgerstiftung Essingen

Thema von Anders Norén modified and extended by Ernst Lipp