Nepper, Schlepper, Bauernfänger

Großes Interesse an dem Vortrag in Essingen

Im Jahr 2015 stellten die Bürgerstiftung Essingen und der Förderverein Seniorenbetreuung die jährliche Vortragsveranstaltung unter das Motto „Nepper, Schlepper, Bauernfänger“. Hans-Jürgen Landgraf von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Schwäbisch Gmünd überraschte die Seniorinnen und Senioren mit klaren Zahlen. Von den ca. 11.000 Straftaten im Ostalbkreis entfielen nur 179 auf Essingen, und nur 6,4 Prozent der Opfer seien älter als 60 Jahre. Damit entzog der Referent zunächst der Mär von der Unsicherheit auf den Straßen den Boden. Zugleich ließ er das gespante Auditorium ebenso anschaulich wie informativ teilhaben an den klassischen Betrugssituationen. Er riet etwa dazu, im Supermarkt Handtasche und Portemonnaie zu trennen, um den Dieben das Geschäft nicht zu erleichtern. Auch ein „Taschenalarm“ stelle eine sinnvolle Investition dar. Weiter sollte man an der Haustür grundsätzlich keine Geschäfte abschließen und immer telefonisch nachfragen, ob man es tatsächlich mit einem Vertreter von Kommune, Stadtwerken oder  Polizei zu tun habe. Großes Interesse der Zuhörerschaft fanden auch die Ausführungen zum sogenannten Enkeltrick. Er erläuterte genau, wie die Täter vor allem alleinstehende Seniorinnen fänden. Als Hilfsmittel empfahl er, den Eintrag im Telefonbuch so zu ändern, dass der Vorname nur abgekürzt eingetragen würde. Viele Fragen rundeten den Nachmittag in Essingen ab. Dr. Rainer Lächele, Vorstand der Essinger Bürgerstiftung, bedankte sich mit einem Geschenk bei der Hausherrin Brigitte Meck und dankte Notar KHK Hans-Jürgen Landgraf für den anschaulichen und kurzweiligen Vortrag. Die Bürgerstiftung wird sich auch künftig wichtigen Themen der Essinger Bürgerschaft annehmen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 Bürgerstiftung Essingen

Thema von Anders Norén modified and extended by Ernst Lipp